Information zur Nutzung von Cookies auf dieser Website

Diese Webseite verwendet Cookies, die zum einen notwendig sind, um gewisse Funktionen der Webseite sicherzustellen und uns zum anderen helfen, zu analysieren, wie unsere Webseite genutzt wird.

Wenn Sie „Einverstanden“ klicken, sind Sie mit der Nutzung aller Cookies auf Basis unserer Datenschutzerklärung einverstanden. Sie können Ihre Wahl zu einem späteren Zeitpunkt innerhalb unserer Datenschutzerklärung jederzeit widerrufen bzw. anpassen.

Wenn Sie „Anpassen“ klicken, können Sie im Folgenden eine Auswahl treffen.

Bitte wählen Sie aus, welcher Nutzung von Cookies Sie zustimmen.

Erforderliche Cookies
Dies sind Cookies, die zur Sicherstellung der Grundfunktionalität der Webseite erforderlich sind.

Erforderliche Cookies
Dies sind Cookies, die zur Sicherstellung der Grundfunktionalität der Webseite erforderlich sind.

Funktionale Cookies
Zur stetigen Verbesserung unseres Internetangebots nutzen wir den Dienst Google Analytics. Google Analytics verwendet sog. Cookies, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung, in der Sie die Nutzung dieser Cookies jederzeit nachträglich ändern können.

PYREG

Minimieren Sie die Kosten Ihrer Klärschlammentsorgung

Verbessern Sie Ihre Umweltbilanz.

Klärschlamm zu entsorgen ist teuer. Neben den Stromkosten verursacht dieser Posten den größten Anteil der Betriebskosten. Das Ziel muss deshalb sein, die Menge an Schlamm so weit wie möglich zu reduzieren. Dazu kommt: Klärschlamm stellt eine wesentliche Energieressource dar. Die Faulung allein nutzt dieses Potential nur unvollständig.
Eine PYREG®-Anlage mineralisiert selbst feuchte Biomassen wie Klärschlamm. Das reduziert die zu entsorgende Schlammmenge drastisch. Die intelligente Einbindung der Anlage in das Gesamtsystem nutzt die im ausgefaulten und getrockneten Klärschlamm noch verbliebene Energie für die Mineralisierung.
Übrig bleibt karbonisierte Klärschlammasche. Untersuchungen haben gezeigt, dass der darin enthaltene Phosphor in einem hohen Anteil pflanzenverfügbar ist. Die Klärschlammasche kann somit direkt zu Dünger verarbeitet werden.
Das PYREG®-Verfahren wurde von der PYREG GmbH entwickelt, patentiert und bereits mehrfach ausgezeichnet. ELIQUO STULZ ist Partner der PYREG GmbH bei der Realisierung von PYREG®-Anlagen für die Mineralisierung von Klärschlamm. ELIQUO STULZ ist insbesondere für die Trocknung des Klärschlammes und die Einbindung in die Gesamtanlage verantwortlich. In Linz-Unkel haben wir, gemeinsam mit der PYREG GmbH, die erste großtechnische PYREG®-Klärschlammverwertungsanlage in Deutschland installiert und im September 2015 in Betrieb genommen. 

PYREG®-Anlage

So funktioniert das innovative PYREG®-Verfahren

  • Der Klärschlamm wird dem PYREG®-Reaktor über eine Zellradschleuse zugeführt. Die Zellradschleuse verhindert den Lufteintritt in den Reaktor und dient als Rückbrandsicherung.
  • Im PYREG®-Reaktor sorgen zwei ineinander kämmend angeordnete Förderschnecken für den Transport durch den Reaktor und die gleichmäßige Erwärmung des Brennstoffs auf bis zu 650 °C. Dieses Erhitzen des Brennstoffs erfolgt mit den Abgasen aus der nachgeschaltetene Brennkammer.
  • Während der Erwärmung des Brennstoffes entweichen brennende Gase. Dieses Prozessgas wird in der Brennkammer mit einem flammenlosen Brenner vollständig und sauber bei circa 1.000 °C verbrannt. Der Austritt von brennbaren Gasen und Emissionen lässt sich vermeiden, indem die Anlage im Unterdruck betrieben wird.
  • Das Mineralisierungsprodukt - Klärschlammasche - wird über eine Zellradschleuse ausgetragen.
Klärschlammmineralisierung mit PYREG®

Wissenswertes kurz gefasst

  • Verfahren zur Mineralisierung von Klärschlamm für Kläranlagen ab ca. 50.000 EW
  • Platzsparende, standardisierte Anlagenbaugrößen
  • Modulartige Bauweise, rasche Installation, erweiterbar
  • Niedrige Energiekosten durch Nutzung des Restenergiegehaltes im Klärschlamm auch bei vorgeschalteter Faulung
  • Potenzial zur Rückgewinnung von pflanzenverfügbarem Phosphor
  • Potenzial als „end-of-pipe“ Technologie: Zur Phosphor-Rückgewinnung ist keine nachfolgende Aufbereitung der Klärschlammasche erforderlich
  • Saubere thermische Verwertung von Klärschlamm

Pyreg

Die intelligente Klärschlammentsorgung

Unternehmen Klimaschutz

Ist eine PYREG®-Anlage optimal in die bestehende Kläranlage eingebunden, arbeitet sie thermisch autonom. Ihr Betrieb braucht keine zusätzlichen Energieträger zur Trocknung und Mineralisierung.

Der im Klärschlamm enthaltene Phosphor wird im PYREG®-Reaktor nicht verglast. Das unterscheidet dieses Verfahren von der Monoverbrennung. Es ist deshalb auch keine aufwändige, energieintensive Nachaufbereitung erforderlich. Die mineralisierte Klärschlammasche kann direkt von der Düngemittelindustrie verarbeitet werden. Und stellt aufgrund der Reinheit und hohen Pflanzenverfügbarkeit des Phosphors einen wertvollen Rohstoff dar.

Andere Biomassen können in der PYREG®-Anlage zu Biokohle umgesetzt werden. Dort gleicht der im Mineralstoff enthaltene Kohlenstoff in seiner Struktur der Steinkohle. Er gibt den Kohlenstoff nicht mehr als klimaschädliches Kohlendioxid oder als brennbares Gas frei, sondern bleibt bei Einsatz als Dünger im Boden und dient als Bodenverbesserer und Speicher für Spurenstoffe und Wasser.

Verschiedene mit PYREG® hergestellte Biokohlen

Downloads